Energiesparen | Keine Kommentare

LED – Welche Qualitätsmerkmale sind wichtig?

Laut einer Marktanalyse der Deutschen Energie-Agentur (dena) ist der Absatz dieser Lampen in Deutschland seit 2012 deutlich angestiegen:

“Während 2009 nur jede hundertste verkaufte Lampe auf LED-Technologie basierte, lag der Anteil im April 2013 bei rund sieben Prozent.” Der vermehrte Kauf von LED-Lampen hat einen guten Grund: Gegenüber einer herkömm­lichen Glühlampe spart eine vergleichbare LED mehr als 80 Prozent Strom ein. Und das rechnet sich trotz des höheren Anschaffungspreises schon bald.

Zu diesem Ergebnis kam kürzlich auch Stiftung Warentest. Getestet wurden 20 Spot­lampen, davon je zwei exemplarisch ausgewählte Halogenspots, die übrigen waren LEDs. Mit Preisen zwischen 8,50 und 22 Euro sind LED-Spots teurer als die Hallogenspots, spenden inzwischen aber ähnlich helles Licht für einen Bruchteil der Energiekosten:

Die höheren Einstiegs­kosten gleichen sie teil­weise schon im ersten Jahr aus. LEDs leben deutlich länger als Halogen­lampen. Zur Geburt im Kinder­zimmer installierte Spots halten womöglich bis zum Teen­ageralter. Aus früheren Tests haben wir zwei LED-Lampen im Labor weiter leuchten lassen. Sie brannten auch nach mehr als 25 000 Stunden noch.

weiterlesen

Nachhaltigkeit | Keine Kommentare

Pflanz-eine-Blume-Tag: Aufblühende Freude im Garten genießen.

Für unseren Sohn gibt es kaum etwas Besseres als in der Erde zu buddeln – wahlweise mit Schaufel oder auch mit bloßen Händen. Wenn dann auch noch Wasser im Spiel ist, dann kann da gerade noch eine Unimog-Fahrt mit Opa heranreichen. So muss ich unseren Fünfjährigen auch nicht zweimal bitten, Primeln, Narzissen, Stiefmütterchen und andere Frühlingsboten im Garten einzupflanzen. Passend zum heutigen Pflanz-eine-Blume-Tag, der weltweit am 12. März gefeiert wird, sollen auch bei uns bunt blühende Pflanzen die Tristesse des Winters schnell vergessen lassen. Die alte Zinkbadewanne bietet nicht nur den gekauften Blumen genügend Raum, sondern auch dem Buddelbedürfnis eines angehenden Bauern. Diesen Berufswunsch äußert er schließlich, seitdem er sprechen kann.

Freude und Stressabbau im Garten.

Kinder haben unglaubliche Lust mit Matsche und Wasser zu spielen, in der Erde zu buddeln, zu gärtnern und selbstgepflanzte Blumen zu versorgen und beim Wachstum zu beobachten. Ihnen ist es egal, ob die Gummistiefel zum anderen Outfit passen, die Farbkombination der Blumenkomposition stimmig ist oder Gesicht und Hände erdverkrustet sind. Sie wollen sich und etwas ausprobieren, forschen und dabei Spaß haben. Sie sind stolz auf das was sie tun. Und wer ein Kind dabei beobachtet, wie vergnügt und genussvoll die selbst gepflanzten Himbeeren vernascht werden, dem geht das Herz auf.

Bei vielen Erwachsenen hält sich diese Freude, wenn nicht am Gärtnern, so doch zumindest an Blumen und Pflanzen. Hier sind einige interessante Fakten:

weiterlesen

Smarte Welt | Keine Kommentare

moovel und Allryder Mobilitäts-App im Vergleich. Der Weg ist das Ziel.

Nach unten gesenkte Augen, bleiche Gesichter, leere Blicke und gekrümmte energielose Körper wandeln über den Bahnsteig. Was nach einer Zombieapokalypse klingt, ist in Wahrheit das frühmorgendliche Szenario auf den Straßen. Mir geht’s ja ähnlich. Und das jeden Morgen.

Mein Bett und meinen Arbeitsplatz trennen ungefähr 12 km Luftlinie. Wie gelange ich nun am schnellsten und am besten ohne großen kinetischen Energieaufwand meiner Muskeln an meinen Arbeitsschreibtisch?

Die Lösung finde ich doch bestimmt in einer App. Und tatsächlich: die Auswahl ist reichlich! Die Apps moovel und Allryder habe ich mir aus der Vielfalt der Mobilität-Apps herausgesucht und getestet. Man kennt bereits die Apps die zu speziellen ÖNPV gehören, doch die zeigen meist nur eine kleine Möglichkeit an Transportmitteln an. Die beiden getesteten Apps verbinden viele Möglichkeiten um von A nach B zu kommen.

moovel – eine Mobilitäts-App, die vieles verbindet.

moovel setzt sich laut Unternehmenshomepage aus den Worten „move“, „well“ und „nouvelle“ zusammen. Das Unternehmen ist eine 100 %ige Tochtergesellschaft von Daimler und beherbergt unter seinem Dach die App MyTaxi. Zudem kooperieren sie mit Car2Go. Somit ist moovel über eine einzige Anmeldung mit Car2Go verbunden und eine Carsharing-Buchung möglich.

weiterlesen

Mehr Yello | Keine Kommentare

Wie Elektrostatik die Suppe rettet.

Zu jeder guten Gewürzgrundausstattung in der Küche gehört das Traumpaar Salz und Pfeffer. Da ich dazu neige Suppen zu versalzen und verpfeffern, vermische ich die beiden vorher auf einem Teller, um das salzig pfeffrige Allerlei besser zu portionieren. Aber selbst diese Vorbeugung geht manchmal in die Hose. Der Grund dafür ist: ich bin einfach zu tollpatschig.

So kam es erst letztens. Meine Gedanken verabschiedeten sich in eine ferne Galaxie. Auf dem Teller vor mir versammelte sich zwischen den Salzkörnern plötzlich mehr Pfeffer als beabsichtigt.

Aber ganz ehrlich, wem ist das nicht auch schon mal passiert? Salz und Pfeffer haben sich hoffnungslos vermischt und möchten nicht getrennt werden. In diesem Fall will ich die beiden aber aus ihrem Glück reißen. Wie geht man da jetzt vor, ohne jedes einzelne Korn in mühseliger Kleinarbeit zu separieren?

Elektrostatik in der Küche.

Da gibt es doch einen ganz einfachen Trick! Ich krame in Erinnerungen und schon kommt mir der Physikunterricht aus längst vergessenen Zeiten in den Sinn. Die Elektrostatik wird es richten! Was genau diese Elektrostatik ist, lässt sich folgendermaßen zusammenfassen: Es geht bei der elektrostatischen Aufladung um ungleiche Ladungen. Das Gleichgewicht zwischen Protonen und Elektronen kann mit Hilfe von speziellen Materialien durch Reibung aufgehoben werden.

Alles was ich für die Beseitigung meines Malheurs brauche, ist ein Plastiklöffel und eine Wollsocke. Beides habe ich zufällig bei mir. Das eine in der Hand das andere am Fuß. Ne Scherz, ich nehme natürlich eine Frische. Mit dem Plastiklöffel reibe ich eine Weile am sauberen Wollstrumpf – dadurch wird der Löffel elektrostatisch aufgeladen.

weiterlesen