Nachhaltigkeit | Keine Kommentare

Neue Grundlagenstudie zur Mobilität – Die Million bis 2020 bleibt stehen.

Bildquelle: Nationale Plattform Elektromobilität, Fortschrittsbericht der NPE (Dritter Bericht)
Ein Gastbeitrag von Thomas Endriß.

Vorgestern Abend hat Bundeskanzlerin Merkel im feierlichen Rahmen des Neujahrsempfangs des Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) die aktuelle Grundlagenstudie zur Mobilität des Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel GmbH (InnoZ) überreicht bekommen.

Million bis 2020 – Hoch gesteckte Ziele sind erreichbar.

Die Bundesregierung lobte zum Thema Energiewende und der Rolle der Elektromobilität Anfang 2011 das Ziel aus, “dass bis 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf unseren Straßen im Einsatz sind. Bis 2030 könnten es sechs Millionen Fahrzeuge sein“. So heißt es bis heute auf der bundeseigenen Internetseite. Zweifler, die diese Zahl seit jeher in Frage stellen, gibt es zuhauf und die Stimmen werden immer lauter. Selbst der aktuelle Fortschrittsbericht der Nationalen Plattform Elektromobilität (NPE) betrachtet das Ziel als zu hoch gesteckt.

Zu Unrecht sagt jetzt die vom Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) beim Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel GmbH (InnoZ) in Auftrag gegebene Grundlagenstudie. Jedoch unterscheidet sich die eine Million der NPE, respektive der Bundesregierung, von der vom InnoZ in sehr wesentlichen und entscheidenden Punkten.

Das hehre Ziel der einen Million.

Stellt die Bundesregierung auf rein batterieelektrische Fahrzeuge (Elektroauto), serielle Hybridsysteme (Range-Extender Fahrzeuge) und leistungsverzweigte Hybridsysteme (Plug-In Hybridautos) ab, so sollen laut der Handlungsempfehlung der Studie alle Fahrzeuge die mit erneuerbaren Kraftstoffarten betrieben werden mit in die Berechnung einbezogen werden. Die Studie spricht dann auch nicht mehr von ‘Elektromobilität’ sondern von ‘erneuerbaren Fahrzeugen’ oder auch von ‘erneuerbarer Elektromobilität’.

„Um die Zugnummer der Elektromobilität weiter aufrecht erhalten zu können und eine vorzeitige Abkündigung des Ziels zu vermeiden, scheint es sinnvoll, das Ziel zu erneuern und bei der Anrechnung auf alle Kraftstoffarten, deren Basis erneuerbar sind, zurückzugreifen. Damit könnte auch der verbreitete Glaube an die höhere Einsicht der Durchsetzbarkeit der Elektrofahrzeuge gestützt und neu beseelt werden“, so die Handlungsempfehlung in Auszügen.

weiterlesen

Energiesparen | Keine Kommentare

Neues Energielabel: Backofen und Dunstabzugshaube im Blick.

Bildquelle: “bake” von alyssa, CC BY-ND 2.0-Lizenz
Ein Gastbeitrag von Andreas Kühl.

In der Adventszeit wird sicher wieder in vielen Familien gebacken. Zimtsterne, Plätzchen, Makronen, Vanillekipferl, Spritzgebäck und was es noch so alles Schönes und Leckeres gibt. Wer kleine Kinder hat, wird vielleicht noch das Lied “In der Weihnachtsbäckerei” von Rolf Zuckowski dabei singen und hoffentlich brennt nichts an, wie im Lied.
Weiter geht es mit dem Backofen fast im Dauerbetrieb an den Weihnachtsfeiertagen. Das Festessen kommt häufig aus dem Ofen, was sich auch beim Stromverbrauch bemerkbar macht. Im letzten Jahr berichtete der Berliner Tagesspiegel zu Weihnachten, dass, nach Angaben des BDEW, der Stromverbrauch in Deutschlands Privathaushalten am ersten Weihnachtstag um ein Viertel höher ist als an einem durchschnittlichen Wintertag. Die Zahl stammt aus dem Jahr 2009, da hieß es, dass am 25. Dezember durch die so genannte “Gänsebratenspitze” etwa 480 Millionen kWh Strom von den Privathaushalten in Deutschland verbraucht wird.

Strom sparen mit dem Backofen.

Der Stromverbrauch des Backofens im Haushalt spielte bislang keine Rolle. Andere Geräte, wie Trockner, Waschmaschine und Kühlschrank standen mehr im Vordergrund der Betrachtung. Doch mit der Steigerung der Energieeffizienz dieser Geräte muss auch der Backofen mehr ins Blickfeld gerückt werden. Der Jahresstromverbrauch eines Backofens kann, je nach Nutzung, bei Energieeffizienzklasse A zwischen 80 und 165 kWh liegen.
Zurück zur Advents- und Weihnachtszeit. Mit welchem Verbrauch müssen wir da rechnen? Einmal Kekse backen kann rund 1 kWh an Strom benötigen. Für den Braten an den Feiertagen können es dann schon zwei bis drei kWh sein.

weiterlesen

Mehr Yello | Keine Kommentare

Yello bekommt neue Adresse – Interview mit Umzugsprojektleiter.

Yello zieht um, das Umzugsprojekt startete fast genau vor einem Jahr. Innerhalb von wenigen Monaten musste eine neue Immobilie zum Anmieten gefunden werden. Jetzt steht der Yello Umzug innerhalb von Köln kurz bevor. Welche Herausforderungen in dieser Zeit zu meistern waren, was für Parallelen zu einem privatem Umzug zu ziehen sind und wie sich die Wünsche der Kollegen einbeziehen lassen, das erzählt uns Tim Ladenthin, der als Projektleiter zusammen mit einem mehrköpfigen Team das Thema Umzug vorangetrieben hat.

Was war das schwierigste Unterfangen?

Überhaupt ein passendes Objekt zu finden, war schwierig. Dieses Wunschobjekt dann aber auch zu realisieren, war noch einmal eine Herausforderung. Nach der Befragung der Kollegen sollte das neue Objekt gut erreichbar sein, etwas Besonderes sein und viele andere Kriterien erfüllen. Demgegenüber stand aber ein Katalog an Bewertungspunkten wie Flächeneffizienz und Kosten. Schließlich gab es dann aber tatsächlich die Zusage für das Wunschobjekt des Teams.

weiterlesen

Smarte Welt | Keine Kommentare

MiPow Playbulb BTL100 – Bluetooth-LED mit Lautsprecher

Endlich kann ich ohne große Hürden meine Musik in jeden beliebigen Raum streamen. Das dürfte zumindest die Idee hinter der MiPow Playbulb BTL100 sein. Allerdings muss man diese Aussage direkt ein wenig einschränken: Im Badezimmer bzw., um es genauer zu sagen, in Nassräumen sollte man die Playbulb nicht verwenden. Dafür ist sie laut Hersteller nicht geeignet. Sollte man die eigene Musik jedoch in irgendeinem der anderen vielen Räume hören wollen, so bietet die Playbulb durchaus ein paar schöne Features.

Die Verpackung.

Die Playbulb kommt in einer stylishen, transparenten Plastikbox daher. Das Schöne daran ist, dass man sie zum Mitnehmen an andere Orte einfach wieder sicher in der Verpackung verstauen kann. So kann man sie zum Beispiel auch in das Hotel mitnehmen. Einzige Voraussetzung für die Verwendung der Playbulb ist eine Lampe mit E27-Fassung. Da diese jedoch die am weitesten verbreitete Lampenfassung ist, dürfte man sie beispielsweise bei vielen Lampen auf Beistelltischen vorfinden.

weiterlesen